Aller au contenu Aller au menu principal
Thermohölz

Thermohölz

Die Technologie

Die thermische Behandlung von Holz ist ein rein natürlicher Vorgang, bei dem für die Veränderung der physikalischen und optischen Eigenschaften des Materials keinerlei synthetischen Produkte eingesetzt werden. 
Mit Thermoholz eröffnen sich neue gestalterische Anwendungsmöglichkeiten im Außenbereich: Es steht eine größere Palette an Farbnuancen zur Verfügung und Holzarten, die sich unbehandelt ausschließlich für den Innenbereich eignen, können als Thermoholz auch im Freien eingesetzt werden.
Heimischen Holzarten, wie Esche oder Pappel, kommt höherer Wert zu, denn sie kommen nun ohne Einschränkungen für die Gestaltung von Außenbereichen infrage.  
Thermoholz ist eine hervorragende Inspirationsquelle für Architekten, Landschafts- und Städteplaner – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Gut zu wissen: Thermoholz ist nicht mit kesseldruckimprägniertem Holz zu verwechseln. Beim Kesseldruckverfahren werden Holzschutzmittel tief in das Holz gepresst, um seine Dauerhaftigkeit zu erhöhen.

Beim Thermoholz-Verfahren wird das Holz in drei genau definierten und kontrollierten Schritten in einer hochtechnisierten Anlage dauerhafter, fester und widerstandsfähiger gemacht:

Erwärmungsphase

Um dem Holz seine neuen Eigenschaften und sein neues Erscheinungsbild zu verleihen, wird es in einem Ofen erhitzt. Die Temperatur wird zunächst unter Zuführung von Wasserdampf zügig auf 100°C gebracht, dann für eine kontrollierte Reduzierung der Holzfeuchte schrittweise auf 130°C erhöht. Die Dauer dieser Phase richtet sich nach der Holzart und dem Querschnitt der behandelten Stücke.

Hochtemperaturphase

Ab einer Temperatur von etwa 150°C treten die Veränderungen im Inneren des Holzes ein. Die Ofentemperatur wird nun auf 160°C bis 230°C erhöht und je nach gewünschter Veredelungsklasse über einen Zeitraum von 1 bis 3 Stunden auf dieser Temperatur gehalten.

Abkühl- und Konditionierungsphase

Um die optimale Holzfeuchte wiederherzustellen, wird die Ofentemperatur nun gesenkt und das Holz mit Wasserdampf besprüht. Das Holz nimmt wieder etwas Feuchtigkeit auf und es folgt eine weitere kurze Erwärmungsphase. Je nach den gewünschten Eigenschaften des behandelten Holzes dauert diese letzte Phase 5 bis 15 Stunden.

Die Vorteile 

Die thermische Behandlung von Holz bietet folgende Vorteile:

  • höhere Beständigkeit gegen Pilzbefall und holzzerstörende Insekten
  • verbesserte Dimensionsstabilität 
  • erhöhte Dauerhaftigkeit 
  • Ausgleichsfeuchte um etwa 50 % reduziert
  • neue homogene Farbtöne, ähnlich wie bei Tropenhölzern
  • 100 % natürliches Material, problemlos recycelbar
  • Verringerung der Abbauprodukte (Tannine, Harz)
  • kann verleimt und oberflächenbehandelt werden
  • Wärmeleitfähigkeit um 10–30 % reduziert
  • höhere Festigkeitgeringere Bruchspannung
  • Rohdichte um etwa 10 % reduziert

Anwendungen im Innenbereich

Möbelbau

Tische, Stühle, Schränke, lamellenverleimte Arbeitsplatten, Dekorpaneele, Beistellmöbel, Regale

Feuchträume

Saunabau, Ausbau von Feuchträumen

Schreinerarbeiten und Innenausbau

Bretter, Parkett, Vertäfelungen, Fußbodenleisten, Profilhölzer

Anwendungen im Außenbereich

Fassaden

Stülpschalungen, Profile mit Fuge

Gestaltung von Außenbereichen und Gärten

Terrassendielen, Holzroste, Pergolen, Schuppen, Gartenhäuser, Blumenkästen und -kübel, Umrandungen und Wegplatten für Pools, Zaunpfähle und -pflöcke

Schreinerarbeiten

Rahmen, Fensterteile, Fensterläden, Klappläden Zäune, Tore

Straßenbedarf

Verkehrsschilder, Lärmschutzwände

VERFÜGBARE THERMOHÖLZER

Wir wählen unsere Hölzer mit größter Sorgfalt aus, um Ihnen ein Endprodukt erstklassiger Qualität zu bieten.

PRODUKTE AUS THERMOHOLZ

Unsere Produkte aus thermisch behandeltem Laubholz eröffnen neue Anwendungsmöglichkeiten.

Französisch verarbeitetes holz | Impressum

Ducerf Konzern 71120 Vendenesse-lès-Charolles, France - Phone. +33 (0)3 85 88 28 28 - Fax +33 (0)3 85 88 28 38